Startseite | Impressum
Die Feierlichkeiten zum 20. Todestag vom Hapkidobegründer Dojunim Choi Yong Sul
01.10.2006
Blumenniederlegung am Grab
Eine Delegation des Deutschen Hapkidobundes nahm an den Feierlichkeiten zum 20. Todestag vom Hapkidobegründer Dojunim Choi Yong Sul teil und knüpfte erste Kontakte zu dessen unmittelbaren und von diesem einzig legitimierten Nachfolger, dem 73jährigen Dojunim Kim Yun Sang, 9.Dan.
Der DHB war bei der Zerenomie am Grab des Hapkidobegründers Dojunim Choi mit seinem Präsidenten Volker Gößling, dem Vizepräsidenten Daniel Niehues und dem Bundestrainer Leonid Rivilis vertreten. Dem Aufruf von Dojunim Kim Yun Sang den Feierlichkeiten in Geumsan/Südkorea (Geumsan liegt 3 Autostunden südlich von Seoul) beizuwohnen sind neben vielen Koreanern 30 teilweise hochrangige Hapkidoin aus der gesamten Welt nachgekommen. Neben der Delegation des DHB waren etliche Meister der Australian Hapkido Association (AHA) anwesend. Weitere hochrangige Delegationen kamen aus Italien, den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich sowie Kanada und den USA.

Nach den Feierlichkeiten schloß sich ein einwöchiges intensives Training an, in welchem Dojunim Kim den Gästen aus aller Welt das ursprüngliche Hapkido näher brachte. Dojunim Choi Yong Sul hatte 30 Jahre bei Sensei Sogaku Takeda in Japan Daito Ryu AikiJuJitsu gelernt und 1945 nach Korea gebracht. Aus diesem 1000 Jahre alten japanischen Selbstverteidigungssystem wurde dann in Korea Dok Am Ryu HapkidoYong Sul Kwan, kurz Hapkido Hapkiyusul. Alle derzeitigen Hapkidostile leiten sich davon ab, da viele bedeutende Hapkido Großmeister direkt von Dojunim Choi gelernt, dann Veränderungen vorgenommen und ihre eigenen Hapkido-Stile begründet haben. Aus diesem Grunde war es für alle Teilnehmer des Seminares unvergleichlich und unvergeßlich die eigenen Hapkido-Wurzeln näher zu erleben.

Die intensive Woche in Südkorea diente im übrigen auch dazu, dass die internationalen Teilnehmer, die allesamt verschiedene Hapkidostile präsentierten, einen regen Austausch pflegen und die Kultur Koreas erleben konnten. In dieser Woche sind viele Freundschaften und Kontakte geknüpft worden.

Der DHB jedenfalls wird in Kontakt mit Dojunim Kim Yun Sang und dem Hapkido Hapkiyusul Yong Sul Kwan bleiben.
Volker Gößling
Die Töchter von Dojunim Choi mit Dojunim Kim
Unsere Reisegruppe
Coppyright: Deutscher Hapkido Bund e.V.